Roastbeef

Roastbeef

Ich liebe Roastbeef, weil es in der Vorbereitung unfassbar unkompliziert ist – kurz anbraten und dann bei niedriger Temperatur im Ofen einfach sich selbst überlassen. Auf eine halbe Stunde mehr oder weniger kommt es nicht an, und man muß zum Beispiel am Heiligen Abend während der Bescherung nicht ständig in die Küche entschwinden, um alles unter Kontrolle zu behalten. Sobald das Fleisch die gewünschte Kerntemperatur erreicht hat, reduziere ich die Ofentemperatur auf 70°. So kann man das Roastbeef getrost länger im Backrohr lassen ohne daß die Qualität leidet.
Wenn man das Roastbeef kalt servieren möchte, kann man es schon am Vortag zubereiten. Zum Servieren in dünne Scheiben schneiden und auf einer Platte anrichten.

Roastbeef
Zubereitung 3 Minuten
Garzeit 3 Stunden
Ruhezeit mindestens 15 Minuten
Portionen 6

Zutaten

  • 1,2–1,5 kg Roastbeef (Beiried)
  • 1 EL Butterschmalz oder Rapsöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  • Das Fleisch eine Stunde bevor man es anbraten möchte aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Den Backofen auf 90° Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Beiried mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Das Butterschmalz bei mittlerer Hitze in einem ofenfesten Bräter zerlassen, und das Fleisch mit der Fettseite nach unten einlegen. Wenn die Fettschicht schön gebräunt ist, das Fleisch wenden und auch von der anderen Seite kurz kräftig anbraten. Wenn Sie ein ofenfestes Fleischthermometer benutzen (siehe Tipp 1) stechen Sie es jetzt in das Fleisch und geben den Bräter für 2 - 3 Stunden in den Ofen bis die gewünschte Kerntemperatur (siehe Tipp 2) erreicht ist.
  • Nachdem man das Roastbeef aus dem Ofen genommen hat, sollte man es mindestens 15 Minuten ruhen lassen bevor man es anschneidet. Wer möchte, kann in dieser Zeit die Teller in den noch warmen Ofen stellen, um sie ein wenig vorzuwärmen.
  • Für 4 – 6 Portionen als Hauptspeise, für mindestens 12 als Bestandteil eines Buffets

Tipp

Tipp 1:
Um zu wissen, wie tief man das Thermometer einstechen muß, platziere ich die Messpitze des Thermometers zunächst an der Vorderseite des Fleisches vor der Mitte und halte das Thermometer mit Daumen und Zeigefinger genau am oberen Fettrand fest. Nun braucht man das Thermometer nur noch in die Mitte des Roastbeefs einzustechen bis die Finger wieder am Fettrand ankommen.
Tipp 2:
Wir mögen das Roastbeef am liebsten, wenn es eine Kerntemperatur von 65° hat, dann ist es durch und durch rosa gegart. Dafür gebe ich das Fleisch bei 90° drei Stunden lang in den Ofen. Für ein eher medium gegartes Fleisch wird eine Kerntemperatur von 60° und für blutig von 55° Grad empfohlen. Den Garpunkt kann man am besten mit einem Fleischthermometer kontrollieren. Ich benutze dazu ein ganz einfaches, das man schon für wenige Euro in jedem Haushaltswarengeschäft bekommt.
Drei schnelle Rezepte mit Salzgemüse
Mias Weihnachts-Selleriesalat

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü