Schweinslungenbraten, Erdäpfel Kren Püree, Kohlsprossen, Schweinefilet, Kartoffel Meerrettich Püree, Rosenkohl

Fleisch & Püree & Gemüse

Der passende Name für dieses Gericht bringt mich, als in Österreich lebende Deutsche, in arge (furchtbare) Schwierigkeiten, deshalb spiele ich Ihnen jetzt den schwarzen Peter zu – Sie müssen entscheiden, ob Sie es „Schweinslungenbraten mit Erdäpfel-Kren-Püree und Kohlsprossen“ nennen möchten oder ob Sie „Schweinefilet mit Kartoffel-Meerrettich-Püree und Rosenkohl“ bevorzugen.
Dieses Gericht kochen mein Mann und ich oft gemeinsam. Er ist für das Braten des Fleisches zuständig, die einfachen Sachen übernehme ich.

Fleisch & Püree & Gemüse
Zubereitung 20 Minuten
Garzeit 35 Minuten
Portionen 4

Zutaten

  • 2 Schweinslungenbraten im Ganzen je ca. 500 g
  • 800 g vorwiegend festkochende Kartoffeln, geschält gewogen
  • 175 ml Milch
  • 75 g Butter
  • 8 - 10 TL Oberskren / Sahnemeerrettich, aus dem Glas
  • 600 g Rosenkohl / Kohlsprossen, geputzt gewogen
  • 100 - 250 ml Gemüsebrühe (s. Tipp 1)
  • 100 g Frischkäse (alternativ: Schlagobers oder Ricotta)
  • Rapsöl
  • Salz
  • Zum Servieren: Meersalzflocken und Senf

Zubereitung

  • Das Fleisch mindestens eine halbe Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. 2 EL Rapsöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Schweinefilets gut abtrocknen und in das heiße Fett legen. Bei mittlerer Temperatur in ca. 20 Minuten fertigbraten, dabei regelmäßig wenden, damit sie von allen Seiten schön braun werden. Vor dem Anschneiden zehn Minuten ruhen lassen. (s. Tipp 2)
  • Für das Püree, die Erdäpfel in gleichgroße Stücke schneiden, in einen Topf geben und so viel kaltes Wasser zugießen, daß die Kartoffeln eben bedeckt sind. Etwas Salz hinzufügen, zum Kochen bringen und etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis sich ein spitzes Messer leicht hindurchstechen läßt. Das Wasser abgießen und die Erdäpfel ein paar Minuten ausdampfen lassen. In dieser Zeit die Milch, Butter und den Oberskren in einem kleinen Topf erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. Ich zerdrücke die Erdäpfel mit einem Kartoffelstampfer, da ich kleine Stücke in meinem Püree liebe, falls Sie ein feines Püree bevorzugen, drücken Sie sie durch eine Kartoffelpresse. Zum Schluß die Meerrettichmilch unterrühren, und das Püree mit Salz abschmecken.
  • Für das Gemüse 1 EL Rapsöl in einem Topf, in den der Rosenkohl möglichst in einer Lage hineinpasst, erhitzen, und die Kohlsprossen kurz darin anbraten. Die Gemüsebrühe angießen, den Deckel auflegen und die Temperatur reduzieren, so daß alles leicht köchelt und zehn bis zwanzig Minuten garen, je nachdem ob Sie die Sprossen bißfest oder etwas weicher mögen. Den Frischkäse hinzufügen, durchrühren bis er geschmolzen ist und den Rosenkohl schön gleichmäßig überzieht.
  • Fleisch, Püree und Gemüse zusammen servieren. Ich mag das Fleisch am liebsten nur mit ein paar Meersalzflocken bestreut, mein Mann nimmt Senf dazu oder Sie machen, wie in Tipp 1 angegeben, eine Sauce zum Rosenkohl, die auch zum Fleisch wunderbar passt.

Tipp

 
Tipp 1:
Ich mag es am liebsten, wenn der Rosenkohl nur von einer leichten Cremeschicht umhüllt ist, daher nehme ich 100 ml Gemüsebrühe. Falls Sie aber eine Sauce zu den Kohlsprossen bevorzugen, gießen Sie einfach mehr Flüssigkeit an.
Tipp 2:
Das fertige Fleisch sollte eine Kerntemperatur von 60 – 65° haben. Am einfachsten kann man dies mit einem Fleischthermometer überprüfen. Oder Sie vertrauen, wie mein Mann, Ihrem Gefühl und machen den Drucktest – wenn man auf das Fleisch drückt, sollte es kaum noch nachgeben. Nach ein paar Mal hat man den Trick raus. Falls Sie beim Anschneiden feststellen, daß das Fleisch noch zu roh sein sollte, einfach nochmal kurz in der Pfanne nachbraten.
Ei-Aufstrich
Faschingskrapfen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü